ein Projekt der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V.

Newsflash

 
 

Informationen zum Projekt OrphanAnesthesia

Das Ziel von OrphanAnesthesia ist die Veröffentlichung von Handlungsempfehlungen zur anästhesiologischen Betreuung von Patienten mit seltenen Erkrankungen. Damit will das Projekt einen Beitrag zur Erhöhung der Patientensicherheit leisten. Das Problem seltener Erkrankungen ist, das es in den meisten Fällen nur wenig gesichertes Wissen über die Erkrankung und noch weniger Wissen über potentielle Besonderheiten bei der Durchführung von Narkosen gibt. OrphanAnesthesia will helfen, dieses Wissen aus wissenschaftlichen Publikationen und Erfahrungen ausgewiesener Experten – für die jeweilige seltene Erkrankung – zu konzentrieren und allen Ärzten/Patienten/Selbsthilfeorganisationen u.v.m., die an der Behandlung dieser Patienten beteiligt sind, zur Verfügung zu stellen.

Die Handlungsempfehlungen von OrphanAnesthesia sind standardisiert und durchlaufen nach ihrer Erstellung einen internationalen Peer-Review Prozess, an dem ein Anästhesist sowie ein weiterer Krankheitsexperte beteiligt sind. Der Krankheitsexperte ist dabei kein Anästhesist, sondern aus einem anderen medizinischen Fachgebiet, das an der Behandlung der Grunderkrankung des Patienten beteiligt ist.

Das Projekt OrphanAnesthesia ist grundsätzlich international ausgerichtet. Alle Handlungsempfehlungen werden prinzipiell in englischer Sprache veröffentlicht, wobei die Übersetzung in möglichst viele Sprachen angestrebt wird.